top of page

Mundsoor

Allgemein: 
Beim Mundsoor handelt es sich um einen Pilzbefall (meist Candida albicans) des Mund-
und Rachenraums. Meist ist eine lokale Therapie mit Glucocorticoiden (Asthmasprays)
für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich. Diese Pilze können sich meist aufgrund
einer Beeinträchtigung der Mundflora (schlechte Mundhygiene) oder des  Immunsystems  
(z.B. bei Cortson- oderAntibiotikaeinnahme) überproportional stark vermehren. Weitere
Risikofaktoren sind Diabets mellitus, AIDS, Krebserkrankungen, Nikotinkonsum und
Mineralstoffmangel (z.B. Eisen, Vitamin B12, Zink).
Nähere Informationen zur Erkrankung!
 
Symptome:
pelziges Gefühl im Mundraum, weißer abwischbarer Belag, Mundgeruch , trockener Mund,
Geschmacksstörungen, brennendes Gefühl im Mundraum
Wann zum Arzt?
Bei starken Schmerzen, dem Befall weiterer Körperregionen oder Verdacht auf andere Grunderkrankungen, ist ein Arzt aufzusuchen. Sollten die Beschwerden häufiger auftreten oder trotz durchgeführter Selbstmedikation noch länger als 3 Tage anhalten, ist ebenfalls ein Arzt zu konsultieren. 
Therapie:
Der Therapieansatz besteht in der Bekämpfung des Pilzbefalls.
1. Nystatin: Der Wirkstoff schädigt die Zellmembran des Pilzes irreversibel und bekämpft den Pilz effektiv. Die Anwendung erfolgt 4x täglich nach jeder Mahlzeit und über 2 Wochen, wobei die Suspension möglichst lange im Mund verbleiben soll, bevor sie heruntergeschluckt wird.
Präparate:
Zusatzhinweise:
Es sollte auf eine ausreichende Mundhygiene geachtet werden. Bei der Verwendung von Asthmasprays, sollte nach erfolgter Inhalation etwas getrunken oder gegessen werden, um den Wirkstoff aus dem Mund- und Rachenraum zu entfernen.  Zur Anregung des Speichelflusses (Speichel enthält Lysozym und fördert die natürliche Mundflora), können zuckerfreie Bonbons gelutscht oder Kaugummis gekaut werden. Alternativ ist die Anwendung eines Speichelersatzpräparates (                               ) in Erwägung zu ziehen. Die Trinkfläschchen von Säuglingen sind vor bzw. nach der Benutzung zu sterilisieren. Babys und Kleinkinder sollten nicht mit dem Pilz in Berührung kommen, da deren Immunsystem noch nicht ausreichend ausgebildet ist. Stillenden Müttern wird die gründliche Reinigung der Brustwarzen vor und nach dem Stillen empfohlen.
Mundsoor, Candida Albicans, Mundgeruch, Fötor, Pilz im Mund
bottom of page