top of page

Furunkel

Symptome:
knotenartige und gerötete Schwellung der Haut mit zentralem Eiterpfropf, Schmerzen im Bereich der Schwellung
Wann zum Arzt?
​Bei sehr großen bzw. mehreren zusammengeflossenen Furunkeln und entsprechender Symptomatik im Bereich des Kopfes (v.a. oberhalb des Mundes) sollte ein Arzt aufgesucht werden
Therapie:
Der Therapieansatz besteht in der Bekämpfung der bakteriellen Infektion und Reduktion der Schwellung.
1. Zugsalbe: In diesen  Präparaten sind Phenole enthalten, welche desinfizierend wirken und  den Eiterpropf aufweichen. Meist fließt der Eiter anschließend  von selbst ab. Die Anwendung erfolgt als Salbenverband, dabei wird die Salbe auf die entsprechende Hautstelle aufgetragen und anschließend mit einem Pflaster oder einem Verband abgedeckt. Nach 1-2 Tagen werden sowohl Salbe als auch Verband erneuert. Diese Präparate sind sehr gut wirksam und verschaffen schnell Linderung. Patienten, die eine Allergie gegen ätherische Öle haben, sollten diese Präparate allerdings meiden.
Präparate:
2. Antiseptika: Diese Präparate dienen der Keimabtötung und werden vornehmlich nach Eröffnung des Furunkels zur Wundbehandlung und Desinfektion eingesetzt. Patienten, die unter einer Schilddrüsenüberfunktion leiden, sollten Iod-haltige Desinfektionsmittel meiden ( z.B. Betaisodona®)
Präparate:
3. Lokalantibiotika: Da Furunkel überwiegend durch bakterielle Infektionen entstehen,  können zur Abtötung der Bakterien lokal wirksame antibiotische Salben gegeben werden. Diese werden vornehmlich auf geschädigter Haut bzw. nach Eröffnung des Furunkels angewendet.
Präparate:
​Zusatzhinweise:
Die Furunkel sollten nicht vom Laien geöffnet werden, da es hierbei zu einer Verschlimmerung der Infektion kommen kann, wenn die Bakterien über die Venen in den restlichen Körper gelangen. Daher sollten Furunkel im Gesicht niemals von unerfahrenen Personen entleert werden. Rotlicht und Wärme fördern das Erweichen des Furunkels. Die betreffende Hautpartie sollte mit entsprechender Salbe und Verbandmull bzw. Kompressen abgedeckt werden. Zudem ist auf eine ausreichende Körperhygiene zu achten, milde Syndets (z.B.                                                ) sind hierfür gut geeignet. Syndets sind waschaktive Substanzen, die im Gegensatz zu normalen Seifen keine allergieauslösenden Komponenten enthalten.
Bei häufig auftretender Symptomatik kann eine Immunschwäche vorliegen, wobei auch dies ärztlich abgeklärt werden sollte.
Allgemein: 
Bei einem Furunkel handelt es sich um eine akute bakterielle und eitrige Entzündung einer Talgdrüse, die meist durch Staphylococcus aureus ausgelöst wird. Die betreffende Stelle kann eine starke Schwellung aufweisen und bis zu einigen cm groß werden. In der Mitte der Schwellung wird ein Eiterpropf sichtbar. Zudem können umliegende Lymphknoten angeschwollen sein.
Furunkel, Pickel, Eiterpickel, Geschwür, Eiterbeule, Hautentzündung
bottom of page